»Jede Frau sollte wissen,

was in ihrem Körper passiert,

um Verantwortung für die eigene

Gesundheit übernehmen zu können.«

 

Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Isabel Morelli. Ich bin Autorin, ausgebildete Ernährungs- und Gesundheitsberaterin und Gründerin des Blogs generation-pille.com. Seit 2015 schreibe ich über Frauengesundheit, Hormone und hormonelle Beschwerden besonders in Bezug auf die Antibabypille. Außerdem kläre ich über Nebenwirkungen auf und informiere über körperliche Zusammenhänge zwischen Pille und diversen Symptomen.

Zu meiner Berufung kam ich durch meine eigene Krankengeschichte, an der die frühe Verschreibung der Antibabypille großen Anteil hatte. Nach 5 Jahren Ärztemarathon, etlichen Diagnosen und Behandlungsversuchen entkam ich dem Hormonchaos. Heute ist mein Ziel, so viel Wissen zu vermitteln, dass jede Frau in Zukunft besser mit ihrem Körper, ihrer Gesundheit und ihrer Sexualität umgehen kann.

ByeBye Pille
Ein Ratgeber für alle Frauen, die ihren Körper nach dem Absetzen der Pille wieder in Einklang bringen möchten.

Buchbeschreibung

In diesem Ratgeber steckt jede Menge Zeit, Liebe, Herzblut und Arbeit, aber vor allem viele hilfreiche Tipps, Wissen rund um den weiblichen Körper, den Zyklus und die besten Wege, den Körper nach dem Absetzen hormoneller Verhütung wieder in Balance zu bringen.

5 Millionen deutsche Frauen nehmen die Pille. Sie alle verbindet eine Gemeinsamkeit: Früher oder später kommt unweigerlich der Zeitpunkt, an dem man die Pille wieder absetzen will. Sei es wegen einem Kinderwunsch oder wegen starker Nebenwirkungen, irgendwann kommt der Tag. Hier fängt für viele der Horror an: Unregelmäßige Zyklen, ausbleibende Periode, Hautunreinheiten, Haarausfall und diffuse Körpersignale, die Angst machen können.

Wo kommen diese Symptome her? Kann ich vorbeugen? Was kann man dagegen tun? Genau mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Ratgeber.

Verstehen, vorbereiten, entlasten und unterstützen – das sind die 4 nötigen Schritte, um zu verstehen, was im Körper einer Frau passiert, wie man eventuellen Problemen vorbeugen kann, alte Nebenwirkungen los wird und wie man ihm helfen kann, zurück zu seiner Balance zu finden.

In diesem Buch lernt man nicht nur, was man aktiv nach dem Absetzen der Pille für den Körper tun kann, sondern auch, wie der weibliche Zyklus funktioniert, was Hormone eigentlich sind und was Vitalstoffe damit zu tun haben. Außerdem erfährst man, wie man sich im Ärzte-Dschungel zurecht findet, welche Blutwerte wichtig sind, welche Verhütungsalternativen es gibt und vieles mehr.

Nachdem ich mit dem Blog Generation-Pille bereits etlichen Frauen helfen konnte, folgt mit diesem Buch nun der nächste Schritt. Mein Ziel ist es, einen Teil zur Aufklärung in der Welt der Frauengesundheit beizutragen. Jede Frau sollte wissen, was in ihrem Körper passiert, um Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen zu können.

Kleine Pille, große Folgen
Ein spannendes und informatives Buch rund um die Pille.

Buchbeschreibung

Seit über 50 Jahren gehört die „Pille“ zu den meist verwendeten Methoden der Schwangerschaftsverhütung. Genauso lange wird allerdings auch schon über die unangenehmen oder gar gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung diskutiert. Frauen jeden Alters klagen über Stimmungsschwankungen, Depressionen, Panikattacken, Gewichtszunahme oder Haarausfall. Sie wurden nicht darüber informiert, was das Verhütungsmittel genau mit ihrem Körper macht, wie es den natürlichen Hormonhaushalt durcheinanderbringt und Schilddrüse, Leber oder Darm beeinflussen kann.

Daher ist der aktuell bei vielen Frauen sehr starke Wunsch, auf die Pille zu verzichten, mehr als verständlich. Dass es diese Phasen der Pillenmüdigkeit aber seit Erscheinen der Pille schon des öfteren gab, wissen viele nicht. Auch dass Frauen wegen verschwiegener Nebenwirkungen auf die Barrikaden gehen, ist nichts Neues.

Das Buch Kleine Pille, große Folgen beschreibt den geschichtlichen und äußerst interessanten Werdegang der Pille, beleuchtet anhand aktueller Studienergebnisse und spannender Erfahrungsberichte ausführlich die bewegte Diskussion um die umstrittene Verhütungsmethode und macht allen Leserinnen Mut, sich sanfteren Alternativen zuzuwenden.

„Ich möchte die Wichtigkeit, den Nutzen und auch den Mehrwert der Erfindung der Pille keinesfalls leugnen oder schmälern, doch es gibt eben auch die andere Seite der Medaille. Und bei der Betrachtung der Pillenthematik darf man diese Schattenseiten einfach nicht außer Acht lassen“.

Gerade dieser differenzierte Ansatz macht dieses Buch zu einem lesenswerten Kompendium rund um die Pille, den weiblichen Zyklus sowie Liebesleben und Verhütung nach dem Absetzen.

bekannt aus…

Interviews

Interview bei Refinery29

„Ich habe mich mit Isabel Morelli unterhalten, Gründerin des Blogs „Generation Pille“, die dort für Frauen schreibt, die die Pille absetzen möchten oder bereits abgesetzt haben und ihren Körper so gut es geht bei der Umstellung unterstützen wollen. Sie selbst setzte die Pille vor etwa acht Jahren ab, nicht weil sie Probleme hatte, sondern sich bewusst wurde, dass sie Tag für Tag Chemie in Form eines verschreibungspflichtigen Medikaments schluckt. Danach allerdings kamen die ersten Probleme. Nach drei Jahren Ärztemarathon und diversen Diagnosen kam sie zu dem Schluss, dass niemand ihren Körper ganzheitlich betrachtete und jedem Symptom lediglich einen einzelnen Befund zuschrieb. Als man ihr riet, die Pille wieder zu nehmen, weil sie mit 25 die Hormonwerte einer 70-Jährigen hatte, fing sie an zu recherchieren, vor allem zu den hormonbildenden Organen und ihren Funktionen.“

Interview bei FM4 „Auf Laut“

„Isabel betreibt in Deutschland die Webseite Generation Pille und stellt dort Alternativen zur hormonellen Verhütung vor: „Eines vorab: Prinzipiell habe ich kein Problem mit der Pille an sich. Die Pille ist eine tolle Erfindung und eine sichere und praktikable Möglichkeit zur Empfängnisverhütung. Mein eigentliches Problem ist die heutige Wahrnehmung dieses Medikamentes. Die Pille wird immer früher verschrieben und zum Großteil leider nicht zur Verhütung, sondern zur Behandlung von Akne, Zyklusproblemen, Stimmungsschwankungen, für schönere Haare, größere Brüste oder auch einfach, weil man jetzt 14 geworden ist und alle anderen in der Klasse auch die Pille nehmen. Zu diesem Trend kommt erschwerend hinzu: fehlende Aufklärung! Leider klären immer weniger Ärzte richtig über Risiken, Nebenwirkungen und Wirkweise dieses Medikamentes auf. So wundert es mich nicht, dass unheimlich viele Frauen Symptome entwickeln, die sie einfach nicht zuordnen können.“

Interview bei HormonfreiVerhüten.com

„Du bist kein ja keine „Pillengegnerin“, aber eine Pillenkritikerin. Wieso hast du damals angefangen die Pille zu nehmen? Ich würde nicht sagen, dass ich die Pille als reines Verhütungsmittel kritisiere. Ich kritisiere sie als Lifestyle-Produkt, das schönere Haut, schmerzfreie Periode und größere Brüste verspricht, verschrieben von Ärzten, die ihre Patientinnen nicht richtig aufklären, Nebenwirkungen leugnen und auch die nötige Anamnese und Voruntersuchungen nicht immer vollständig machen. Das fand erst kürzlich die Verbraucherzentrale heraus. Viele Frauen und gerade auch junge Mädchen wissen überhaupt nicht, was sie da genau einnehmen. Das finde ich ganz grausam. Jede Frau sollte das Recht haben, genau zu wissen, welche Nebenwirkungen und Folgen entstehen können, um dann eigenständig zu entscheiden, ob sie die Pille trotzdem nehmen möchte oder nicht.“

Interview bei Cyclotest

„Gibt es etwas, das ich beim Absetzen der Pille ganz besonders beachten muss oder ist das von Frau zu Frau unterschiedlich? Es ist wichtig, sich in Erinnerung zu rufen, wie der körperliche Zustand vor Beginn der Einnahme war. Wurde die Pille wegen gesundheitlicher Probleme (PCOS, Akne, PMS, Endometriose etc.) verschrieben, können diese nach dem Absetzen wieder auftreten. In diesem Fall ist es ratsam, sich früh genug Unterstützung zu suchen, um die Beschwerden alternativ zu behandeln. Bei Schilddrüsenfunktionsstörungen und entsprechender Medikation sollte die Dosierung nach Absetzen der oralen Kontrazeptiva im Auge behalten werden, da sich in manchen Fällen der Bedarf an Schilddrüsenhormonen ändert. Bei Frauen ohne Vorerkrankungen gibt es nicht viel zu beachten. Da die hormonelle Umstellung sich jedoch bei jeder Frau verschieden äußern kann, ist es immer hilfreich, seinen Körper bestmöglich zu entlasten, zu unterstützen und seinen Zyklus direkt nach dem Absetzen zu beobachten.“

Kontakt

8 + 15 =

*Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz:
Ihre Daten werden zum Zwecke der Verarbeitung gespeichert und verarbeitet. Selbstverständlich werden diese vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Kontaktaufnahme verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.